Winter Wonder Ribs

St. Louis Ribs winterlich

Grill-Saison ist 365 Tage im Jahr! Das Einzige was sich ändert ist das Wetter und dementsprechend die Stimmung… Zu kaltem Wetter passen halt andere Gewürze und ein anderer Geschmack als zum Sommer. Ich habe auf dem Nikolaus-Grillen für meine Tochter Frieda Anfang Dezember zum ersten Mal Flöff Glühbier getrunken und war total begeistert!Es duftet herrlich, schmeckt total lecker nach Apfel, Zimt und leicht malzig. Ich hab mich dann auf die Suche gemacht um es zu kaufen. Dabei habe ich die hp gefunden mit ner Email-Adresse von Thomas… Wir haben dann ein wenig hin und her geschrieben. Ich habe ihm gesagt, dass ich bei der Spicebar-Nutchallenge mitmache und ein Rezept für Ribs mit Flöff im Kopf hätte. Er war begeistert und so kam ich zu ner Kiste von dem guten Stoff! Vielen Dank nochmal Thomas 🙂

Meine Idee war, den Sweet Apple Ribs Rub von Ankerkraut mit dem Glühbier zu kombinieren. Während der Zubereitung ergab sich dann noch die Zugabe des Fruit Dessert von Ankerkraut als perfekte Ergänzung! Aber nun genug des Vorspiels auf zum Paarungsakt der Geschmäcker….

Rezept für Winter Ribs

Ich habe die Ribs ausnahmsweise im Gasgrill gemacht, statt in meinem UDS. PS: ist trotzdem gut geworden 😉 Ich habe sie nach der 3-2-1 Methode gemacht bei einer Temperatur von 130-140 Grad. Bei St. Louis Ribs empfiehlt es sich, auf Grund der Dicke, wirklich 3-2-1 (Stunden) einzuhalten. Bei babybacks verkürze ich die Zeiten schonmal gerne, da das genauso gut funktioniert und die ribs auch in kürzerer Zeit „fall of the bones“ sind. Wir mögen sie so am liebsten. Die Kinder und meine Frau lieben sie so übergart 😉

Wie bereite ich die Ribs zu?

Jedenfalls habe ich die Rippchen 24 Stunden bevor sie auf den Grill kamen gerubbt und ein wenig mit dem Glühbier aufgespritzt um den Geschmack ins Fleisch zu bringen. Ich habe sie dann einvakuumiert und im Kühlschrank ruhen lassen.

Am nächsten Tag habe ich den Grill eingeregelt und die Ribs in eine Edelstahlschale mit Rost gegeben um sie 3 Stunden bei 140 Grad indirekt zu grillen.

Ich habe auf der Spoga 2016 in Köln ein paar Pakete von den Smoke it all Räuchermehlen bekommen. Rosmarin und Wacholder fand ich jetzt irgendwie passend und so habe ich es mit in den Gasi direkt an den Brenner gegeben. Es riecht super. Gerade das Rosmarin kommt gut rüber.  Am Fleisch habe ich den Geschmack am Ende etwas vermisst. Aber die Rauchnote kam leicht durch.

Nach drei Stunden habe ich die Edelstahl-Schale mit den gut 950 ml Flöff gefüllt und die Schale dann mit Alufolie verschlossen. Die Ribs durften nun 2 Stunden dämpfen. Hier macht das Rost in der Schale zum ersten Mal Sinn, da die Ribs nicht mit der Flüssigkeit in Verbindung kommen und so nur gedämpft und nicht gekocht werden.

Zum Schluss habe ich das Rost aus der Schale genommen um die Ribs eine letzte Stunde wieder indirekt mit einem Mop bepinselt final zu grillen. Hier macht das Rost aus der Schale zum zweiten MAl Sinn, da die Ribs schon auseinanderfallen und sich so leichter am Stück bewegen lassen. Als Mop habe ich den Ahornsirup mit dem Fruit Dessert gemischt und auf den Ribs mit einem Pinsel verteilt. Nach nun 6 Stunden auf dem Grill waren die Ribs fertig, der Sirup und die Gewürze waren schön klebrig auf dem Fleisch und sie waren ready to eat und das sowas von! Hätte ich gewusst, dass sie SO lecker werden, hätte ich 2 Rippen gemacht. Die waren echt sehr gut und passen perfekt zu winterlichen Temperaturen!

Leider habe ich zu spät an das Tellerbild gedacht und daher gibt es heute leider keins 🙁

Ich kann euch aber sagen, dass es richtig gut war und die so auf jeden Fall nochmal auf den Tisch kommen!!! Werde dann ein Bild nachliefern. Wenn auch ihr Lust auf diese Ribs bekommen habt, dann schaut mal auf der HP von Flöff vorbei und bestellt euch ne Kiste. Es schmeckt nicht nur auf Ribs sondern auch super während der 6 Stunden in denen ihr auf Selbige wartet 😉

Viel Spaß beim Nachbauen oder schaut euch mal meine Sweet Cherry Ribs an, ebenfalls absolut empfehlenswert…

Der Steffen

Please follow and like us:

Ein Gedanke zu „Winter Wonder Ribs“

  1. Hi Steffen!
    Das hört sich ja wirklich super lecker an. Ich hoffe, dass ich es in nächster Zeit auch mal schaffe in diesen Genuss zu kommen.
    Die Komplimente zur angenehmen Konversation kann ich nur zurück geben. Ich wünsche Dir noch viel Erfolg.

    Cheers!
    Der Thomas von FLÖFF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*