Bratapfelkuchen aus dem Dutch Oven

Advent, Advent…. Was gibt es schöneres als mit der Familie zum Adventskaffee zusammen zu sitzen und herrlich duftendes Gebäck zu naschen, dazu eine schöne Tasse Tee und die Welt ist in Ordnung 🙂

Ein Petromax FT3 hat sich in unser Haus geschlichen und wollte nun auch endlich eingeweiht werden. Mir fiel nicht so recht ein, was man damit auf die Schnelle zaubern könnte und so hat meine Frau das Ruder in die Hand genommen und wir haben ihn mit  Folgendem eingeweiht…

Bratäfel… nicht ganz! Apfelkuchen… fast! Bratapfelkuchen!!!

Das Rezept ist so simpel wie genial und verspricht einen echten Hochgenuss! Gerade zur Vorweihnachtszeit lohnt es sich es einfach mal nachzubauen!

Rezept für Bratapfelkuchen

(Mengenangaben für einen FT3)

  • 4 Äpfel
  • Marzipan-Rohmasse
  • Mandeln ganz/gehackt/gehobelt…
  • 250g Mehl
  • 100g Zucker
  • 1/2 Pk. Backpulver
  • 1 Ei
  • 150g weiche Butter
  • 500 ml Sahne
  • 1 Vanille Schote
  • 1 Pk. Vanillepudding-Pulver
  • Hamburger Bratapfel-Gewürz von Ankerkraut nach belieben
  • 4cl Pushkin Nuts & Nougat

Aus Mehl, Zucker, Backpulver, Ei und Butter stellt ihr einen klassischen Mürbeteig ohne viel chichi her, knetet diesen ordentlich durch, formt eine Kugel, wickelt diese in Klarsichtfolie und legt den Teig zum ruhen mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank, besser noch über Nacht.

In der Zwischenzeit könnt ihr die Äpfel, den Dutch Oven und die Füllung in aller Ruhe vorbreiten. Die Äpfel werden entkernt, dann schneidet ihr oben den „Deckel“ ab und höhlt noch ein wenig mit einem Teelöffel aus. Wer Marzipan liebt, so wie ich, dem empfehle ich folgende Füllung. Ich habe einen halben Block Rohmasse mit 1 EL Mandelmehl, (Rosinen) und 1/2 TL Bratapfelgewürz gemischt und ca. 4cl vom Likör dazu gegeben. Alles gut vermengt wird nun in die Äpfel gefüllt und mit dem Deckel verschlossen. Meine Frau steht nicht so drauf… Geht auch ohne, dann einfach den Apfel mit Mandelsplittern und ein wenig Hamburger Bratapfel-Gewürz von Ankerkraut füllen, aber den Deckel noch nicht verschließen.

Nun kocht ihr euch die Masse zum auffüllen des Kuchens. Im Prinzip haltet ihr euch an die Angaben zur Zubereitung eines Puddings, benutzt halt nur Sahne statt Milch und fügt die Vanilleschote für den feinen Geschmack hinzu. Also alles aufkochen und warten bis es eindickt.

Jetzt nehmt ihr den Mürbeteig und drückt diesen auf den Boden des Dutch Ovens. Diesen habt ihr natürlich vorher einmal mit Butter eingerieben 😉 Zieht den Teig an den Seiten schön hoch und setzt die Äpfel rein. Die Marzipanäpfel mit Deckel, die mit Mandel/Gewürzfüllung ohne. Übergießt nun Alles mit der Puddingmasse. Anschließend verschließt ihr alle Äpfel mit dem Deckel und gebt nochmal eine gute Hand voll gehackte oder gehobelte Mandeln über den Kuchen.

Das war’s eigentlich auch schon… Nun kommt der gut gefüllte Topf für 1 Stunde aufs Feuer, in den Grill oder in den Ofen. Dieser hier ist im Ofen bei 180 Grad entstanden und sah dann nach dem Auskühlen im Dopf so aus:

Ein Anschnittbild darf natürlich nicht fehlen 😉 Der Kuchen ließ sich super aus dem Dopf lösen und es ist nichts angebrannt oder festgebacken. Die Konsistenz war super und durch den Pudding ist jede weitere Sauce überflüssig! Ich weiß, was meine Frau demnächst defintiv öfter machen kann und wer weiss, vielleicht seht ihr hier ja noch die ein oder andere weitere Idee von ihr 😉

Ich hoffe es hat euch gefallen und ihr habt Lust bekommen diesen traumhaften Kuchen nachzubauen! Es lohnt sich auf jeden Fall und muss nicht immer herzhaft sein 😉 Gerade zur kalten Jahreszeit, kommt ein solcher Kuchen richtig gut!

Ich freue mich auf euer Feedback…

Der Steffen

Please follow and like us:

2 Gedanken zu „Bratapfelkuchen aus dem Dutch Oven“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*