Big Kahuna Burger 

Big Kahuna Burger

Spätestens seit Pulp Fiction kennt man ihn… den Big Kahuna Burger! Dort findet er zwar nur Erwähnung und wird nicht gezeigt aber immer wieder habe ich mich gefragt, was so einen Big Kahuna ausmacht! 

Dann waren wir einmal im Sommer zu einer Gartenparty eingeladen und dort gab es dann diesen Burger. Ich war vom Fleck weg verliebt und wollte nie mehr etwas anderes essen! Ich muss ja zugeben, dass ich auch ein riesen Fan von Toast Hawaii bin und somit total auf warme Ananas stehe! Die süß/salzig Kombi ist es eh die, meiner Meinung nach, ein gutes Gericht ausmacht. Geht einfach immer 😊

Lange Rede, kurzer Sinn… Kommen wir zum Rezept:

Big Kahuna Rezept

Für 6 Burger benötigt ihr:

  • 6 Buns (hier nach Jörn Fischer)
  • 1 Ananas (frisch)
  • 1/2 Eisbergsalat
  • 1 große Zwiebel
  • etwas Öl
  • etwas Ahornsirup
  • 1200g grobes Rinderhack
  • 1 große Fleischtomate
  • 6 Scheiben Cheddar
  • 150 ml Teriyaki-Sauce
  • 1 EL gerösteter Knoblauch
  • 1 EL Paprika Edelsüß
  • Salz
  • Pfeffer
  • 250 ml Ketchup
  • 100ml Sojasauce
  • 6 EL brauner Zucker
  • 5 EL Honigsenf
  • 2 EL Sweet Chili Sauce

Big Kahuna Zubereitung

Bei den Buns hat jeder seinen Favoriten. Ich habe in diesem Fall die Burger Buns nach Jörn Fischer gemacht mit Oregano Topping. Es schmecken aber natürlich auch sämtliche Brioche Buns! Tobt euch aus 😉

Die Big Kahuna Sauce müsst ihr ein wenig einköcheln lassen, weswegen es sich empfiehlt diese bereits ein paar Stunden vorher vorzubereiten. Hierzu gebt ihr die Sojasauce mit dem braunen Zucker in einen Topf und erhitzt sie so lange bis sich der Zucker aufgelöst hat. Fügt nun die restlichen Zutaten (Ketchup, Sweet Chilli, Honigsenf) hinzu und lasst es noch ein wenig einreduzieren bis eine sämige Sauce entsteht.

Das Hackfleisch vermengt ihr mit der Terriakisauce, Röstknoblauch, Paprikapulver sowie Salz und Pfeffer zu jeweils 1 TL. Formt nun 6 gleich große Patties daraus und stellt sie zum durchziehen beiseite.

Die Zwiebel wird in große Ringe geschnitten und mit Öl und Ahornsirup goldig geschmort.

Wenn ihr nun noch den Eisbergsalat ein wenig gezupft, die Ananas und die Tomaten in Scheiben geschnitten habt, könnt ihr ans Burger grillen gehen. Die Patties lasst ihr bis zum gewünschten Gargrad auf dem Grill, zwischenzeitlich wird die Ananas ebenfalls angegrillt. Wenn die Patties soweit sind, legt direkt den Käse drauf und dann die Ananas damit der Käse ein wenig anschmilzt. 🙂

Der Zusammenbau des Kahuna Burgers

Von unten nach oben…

  • Bunboden
  • Sauce
  • Salat
  • Tomate
  • geschmorte Zwiebeln
  • Patty
  • Käse
  • Ananas
  • Sauce
  • Bundeckel


Und das war es dann auch schon! Ich brauch dazu keine Beilagen, weil der Turm alles mitbringt was ich geschmacklich brauche. 🙂

Ich hoffe ihr baut ihn mal nach. Passt super zu einem sommerlichen Grillabend mit Freunden! Lasst mal hören wie es euch geschmeckt hat!

Viel Spass und bis bald….

Der Steffen

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*